Helfende Hände

Du wirst Dich für einen ganzen Tag vollständig in die Hände Deines Partners begeben!

Du solltest Dir für diese Aufgabe einen Tag am Wochenende aussuchen oder einen anderen Tag, an dem Du nicht arbeiten musst. Gleich nach dem Aufstehen lässt Du Dir von Deinem Partner die Hände entweder fesseln, so dass Du sie nicht mehr benutzen kannst.

Von nun an ist es die Aufgabe Deines Partners, für Dich zu sorgen und Dir bei all den Dingen zu helfen, die Du nun nicht mehr selbständig erledigen kannst.

Deine Hände werden erst direkt vor dem Schlafengehen (nicht Zubettgehen) wieder befreit und die einzige Ausnahme ist die Selbstreinigung nach grösseren Geschäften.

Angefangen vom Essen (wirst Du gefüttert oder musst Du aus dem Napf essen?), die Hilfe beim An- und Ausziehen (vorausgesetzt, Dein Partner lässt Dich nicht nackt herumlaufen) bis hin zu so simplen Dingen wie rauchen und trinken wirst Du bis zum schlafen gehen ganz auf Deinen Partner angewiesen sein.

 

2 Punkte